Zur Hauptseite  ..\..\

Zu Erfahrungsberichte  ..\

 

Indische Laufenten, ein Erfahrungsbericht


oder den Bock zum Gärtner machen


Zusammenfassung:

Indische Laufenten können gegen Schnecken eingesetzt werden.

Indem sie den ganzen Garten kahl fressen, nehmen sie den Schnecken die Nahrungsgrundlage, sodass sie das Weite suchen.

Das ist kein Witz.

Indische Laufenten Lachsfarben



Aus vielen Quellen des Internets tönt sinngemäss Folgendes:

Indische Laufenten seien ein wirksames und dabei noch natürliches Mittel zur Schneckenbekämpfung im Garten.

"Rent an Ent" gegen Schnecken dürfte inzwischen so manchem ein Begriff sein.

All diesen Quellen fehlt zumindest eines:

Erfahrung mit indischen Laufenten.

Wer einen so gearteten Garten besitzt, in dem Schnecken tatsächlich ein Problem darstellen, der würde sich mit Laufenten nämlich weitaus grössere Probleme einhandeln. 


Ein Garten, der hauptsächlich aus Bäumen, Sträuchern und Wiese (kein Rasen!) besteht, kann Laufenten zwar relativ gut verkraften, allerdings hat man mit solchen Gärten ohnehin kein Problem mit Schnecken.


In einem Nutzgarten verursachen Laufenten also zunächst einmal


1. Frassschäden

Betroffen sind vor allem grossblättrige zarte Pflanzen, die sogar behaart sein können, Hauptsache der Entenschnabel kann Stücke davon abrupfen.

Manchmal ist es so, dass gewisse Pflanzen als Nahrungslieferant von den Enten erst einmal "entdeckt" werden müssen. Z.B. kann ein Seerosenteich zunächst für längere Zeit ignoriert werden, um schliesslich irgendwann innerhalb nur eines Tages komplett abgeweidet zu werden.


2. Zertrampeln

Diese Schadensart benötigt längere Zeit, um auffällig zu werden. Zertrampelt werden nicht nur Jungpflanzen, sondern auch der Gartenboden.

Überall wo sich Laufenten regelmässig aufhalten, findet man früher oder später eine rutschige Matschpiste vor, die nur noch wenig Grünes durchdringen lässt.


3. Löcher

Überall wo Laufenten herumtrampeln, machen sie mit ihren Schnäbeln viele kleine, glatte Löcher in den Boden, in denen je nach Bodenbeschaffenheit bei Regen das Wasser stehen bleibt.


4. Speziell Rasen

Spätestens nach einem Jahr ist der Rasen übersät mit kleinen, bis zu mehreren cm tiefen Löchern, in denen kein Grashalm mehr wächst, und in denen bei Regen Wasser steht. Aber auch der Rasen bzw. das Gras selbst sieht früher oder später alles andere als einheitlich aus.


Gärten, in denen Laufenten frei herumlaufen, sind als solche eindeutig zu erkennen.

Wer also Laufenten halten möchte und zugleich auf seinen Garten Wert legt, der wird um ein geschlossenes Gehege nicht herumkommen.


Wesentlich besser gegen Schnecken geeignet sind Schneckenringe.


Datenschutzhinweise