Zum Glossar

Anmerkungen zum Gebrauch des Statistikglossars 

1.) Anspruch des Glossars

Mit dem Glossar verfolgt der Verfasser das Ziel, statistische Methoden fachrichtungs-übergreifend anschaulich darzustellen.  

Besonderer Wert wurde darauf gelegt, die Querverbindungen zwischen verschiedenen Methoden und Fachrichtungen herzustellen, sodass der Leser die jeweilige Thematik in das "statistische Gesamtgefüge" einordnen kann.

 

Die Menge an Mathematik wurde nach dem Motto gewählt "Soviel wie zum Verständnis des Stoffes notwendig". 

Sehr oft wurden Passagen mit hohem Formelanteil textlich mit dem Anspruch gestaltet, dem Leser selbst bei völligem Überspringen aller Umformungsschritte ein generelles Verständnis für die eigentliche Thematik zu ermöglichen.

Vieles ist so beschrieben, dass es unmittelbar praktisch angewendet werden kann. 

 

Sollte der Leser an einer Stelle wirklich scheitern, dann geht der Verfasser davon aus, dass das betreffende Themengebiet deutlich "zu hoch" ist. Hier rät der Verfasser, sich anhand der Links den notwendigen Stoff zu erarbeiten.

 

2.) Benutzung des Glossars

Der Benutzer möge entweder

Je nach Vorwissen und Interesse kann der Benutzer sich anhand der Querverweise zu anderen Stichwörtern weiter in sein gewünschtes Zielgebiet einarbeiten. 

Die Zahl der Querverweise innerhalb des Glossars liegt derzeit (Juni 2006) bei ca. 3600.

Der Umfang des Glossars mit allen Vertiefungsdokumenten liegt, gemessen in Din A4 Seiten, bei ca. 500.

Der Verfasser ist offen für Anregungen aller Art, zum Beispiel 

Zum Glossar

03.07.2006