Zur Hauptseite  ..\..\

Zu Erfahrungsberichte  ..\

 

Nisthilfe für Solitärbienen


Nisthilfen für Wildbienen selbst basteln


Solitärbiene

Bienen ErdeDer Begriff "Wildbiene" bringt lediglich zum Ausdruck, dass nicht die Honigbiene gemeint ist. Dahinter verbergen sich unzählige verschiedene Arten, die überwiegend einzeln leben, und deshalb auch Solitärbienen (lat. solus = allein) genannt werden.

Auch ohne nähere Kenntnis über die unterschiedlichen Arten lassen sich im Garten des Verfassers mindestens 5 verschiedene Bienenarten ausmachen, erkennbar an

unterschiedlichen Färbungen, Körpergrössen und am Nistverhalten. An bestimmten Stellen,

besonders in der warmen Frühlingssonne, wird man förmlich umschwärmt. 

Bienen Nisthilfe


Der Grund für das zahlreiche Auftreten ist offenbar die

Vielzahl an Materialien und Gegenständen, die an unterschiedlichen Stellen zwar geschützt vor direkter Witterung, jedoch frei zugänglich, gelagert werden. Das erste Bild zeigt einen mit Erde wabenförmig hergestellten Verbund mehrerer Gelege von Mauerbienen, der zwischen zwei Böden ineinander gestapelter, leerer Blumenkästen gefunden wurde.


Nisthilfen für viele Wildbienenarten kann man leicht selber herstellen, indem man in ein Holzstück Löcher hineinbohrt. Die Löcher sollten 4 bis 6 cm tief sein, bei einem Durchmesser von 4 bis 8 mm. Es ist vorteilhaft, nicht irgendein wild gewachsenes, sondern ein wohlgeformtes Holzstück zu verwenden, das man hinterher gut an die gewünschte Stelle montieren kann, beispielsweise Kantholz aus dem Baumarkt. 

Der Lochabstand ist nicht entscheidend. Man bohrt so viele Löcher, wie Platz ist, oder wie man Geduld hat.

Beim Bohren kommt es sehr darauf an, dass die Lochwand glatt wird, und sich keine Holzfasern darin befinden, wie z.B. Nasenhaare in einem Nasenloch. Dies erreicht man relativ leicht (bei über 80% der Löcher ohne Nacharbeit), indem man folgende Dinge beachtet: 

  1. Die Oberfläche sollte glatt sein. Also kein sägeraues Holz verwenden.
  2. Einen qualitativ guten Holzbohrer verwenden, z.B. einen der sich selbst zentriert, und mit dem man zimmermannstaugliche Löcher bohren kann.
  3. Bohrmaschine (Akkuschrauber geht auch) mit elektronisch verstellbarer Drehzahl verwenden. Mit sehr niedriger Drehzahl beginnen, und ebenso wieder aufhören, also den Bohrer beisehr niedriger Drehzahl aus dem Loch herausziehen.
Das auf dieser Seite abgebildete Kantholz hat einen quadratischen Querschnitt von ca. 8cm x 8 cm, und ist etwa 50 cm lang. Die Löcher haben die Durchmesser 6 mm oder 8 mm, und die Abstände der Lochmitten betragen 13 mm bzw. 20 mm. Der Lochmittenabstand vom Rand beträgt 10 mm.
Die Grössen 6 mm und 8 mm haben den Vorteil, das sie in preiswerten Schlangenbohrersets (Gesamtpreis 20 Euro) überall erhältlich sind.

Spiralbohrer Holz


Datenschutzhinweise