Zur Hauptseite  ..\..\

Zu Erfahrungsberichte  ..\

 

Bodenhülsen 


Praktische Anwendung von Einschlaghülsen. Originale Verwendung.


Zunächst werden Anwendungen beschrieben, die vom Hersteller vorgesehen sind. Auf der nächsten Seite werden diverse Modifikationen beschrieben, die das System flexibler und preiswerter machen.

Das erste Bild zeigt eine Bodenhülse, und die nächsten beiden Bilder typische Anwendungen. Bodenhülsen gibt es in Baumärkten in verschiedenen Längen und Durchmessern für ca. 4 bis 10 Euro/Stück inclusive 2 M10 Schrauben mit Muttern und 4 Unterlegscheiben. Der Verfasser verwendet stets die kleinsten und kürzesten Varianten (75 cm lange Bodenhülsen mit 7cm x 7cm Aufnahmekörper).

Gedacht sind sie eigentlich dafür, Holzbalkenkonstruktionen ohne zu Betonieren im Erdboden zu verankern. Mit etwas Schweissen lässt sich mit diesen Hülsen aber so gut wie alles im Boden verankern. Sämtliche Bilder zeigen den langjährigen Betriebszustand.

Um diese Schlaghülsen in den Boden zu treiben benötigt man einen grossen Hammer, am besten 5 Kg, mit langem Stiel. Damit man nicht direkt auf die Hülsen draufschlagen muss (dann gehen sie nämlich kaputt), benötigt man einen speziellen Einsatz, der ebenfalls in Baumärkten erhältlich ist, oder man verwendet entsprechende Holzstücke (die man danach weg wirft).


Bodenhuelse     

Das nächste Bild zeigt eine Zaunverankerung im Boden, mit den vom Hersteller GAH Alberts vorgesehenen Komponenten. Die Zaunverankerung besteht aus einer Grundplatte mit Spiess, und einer Gegenplatte mit einer Art Dorn. Die Grundplatte mit dem Spiess wird mit einem grossen Hammer (5 Kg) in den Boden geschlagen. Die Gegenplatte mit dem Dorn wird mit einem mittelgrossen Hammer in den grünen Zaunmast geschlagen. Beides wird schliesslich mit 4 Schrauben miteinander verbunden. Falls die Grundplatte nicht ganz horizontal ist (was bei Dingen, die man mit schwerem Hammer in den Boden treibt, der normale Ergebnis sein dürfte), lässt sich die Gegenplatte mit Unterlegscheiben nachträglich in horizontale Lage, und der Mast dadurch in senkrechte Lage bringen. Auf dem Bild ist genau dieser Fall zu sehen.
Dieses System wirkt auf den ersten Blick ziemlich praktisch, allerdings ergeben sich ein paar Nachteile:


Weiter
Datenschutzhinweise