Zur Hauptseite  ..\..\

Zu Praktisches  ..\


Elektrisches Schweissen und Schutzgasschweissen für Heimwerker

 

Einleitung

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Elektrisches Schweissen

Schutzgasschweissen

Schutzgas vs. Elektrode

Kenndaten

Beispiel Elektrode

Beispiel Schutzgas

Strom und Spannung

Sicherheitshinweise

 

Bei Heimwerkern  sowie im professionellen Bereich sind hauptsächlich 2 Schweissmethoden verbreitet:

1. Elektrisches Schweissen (herkömmlicher Trafo oder Inverter)

2. Schutzgasschweissen, genauer: MAG-Schweissen (MAG = Metall aktives Gas)

 

Oft ist zwar von "MIG/MAG" die Rede, allerdings hat MIG-Schweissen (MIG = Metall inertes Gas) zumindest im Heimwerkerbereich kaum Bedeutung.

 

Bei elektrischen Schweissgeräten ist oft von "Transformator" oder "Inverter" die Rede, obwohl dieses technische Unterscheidungsmerkmal auch auf Schutzgas-Schweissgeräte anwendbar ist: Gemeint ist die Methode, wie 230V~ in 20V-- umgewandelt wird. 

 

Transformator:

Wandelt 230V/50Hz~ direkt in 20V/50Hz~ um; danach wird gleichgerichtet.

Diese Technik ist altbewährt, robust und schwergewichtig.

 

Inverter:

Zuerst wird gleichgerichtet, also aus 230V/50Hz~ wird 230V Gleichspannung gemacht. Daraus wird dann hochfrequente Wechselspannung erzeugt, z.B. 100.000Hz, welche mit einem wesentlich kleineren und leichteren Transformator in ca. 20V/100.000Hz~ transformiert und schliesslich gleichgerichtet wird.

Die viel höhere Frequenz ermöglicht einen relativ kleinen Transformator. Dies kann man anschaulich so begründen: Da die Frequenz höher und damit die Periodendauer niedriger ist, muss der Transformator deutlich weniger Energie während einer Halbwelle als magnetische Feldenergie zwischenspeichern und kann daher aus wesentlich weniger Eisen bestehen.

 

Weiter

Datenschutzhinweise