Zur Hauptseite  ..\..\

Zu Erfahrungsberichte  ..\

 

Samen aufbewahren


in Boxen für Kleinteile

Werkstattmagazin

Wenn man Samen kauft, bekommt man diese zumeist in Papiertüten. Manchmal sind die Samen innerhalb der Papiertüte nochmal zusätzlich in einer feuchtedichten Hülle verpackt.
Die Papiertüten haben den Vorteil, dass darauf Hinweise zur Handhabung aufgedruckt sind. Wenn man einmal davon absieht, dass man diese Punkte als halbwegs erfahrener Hobbygärtner sowieso weiss, ist das allerdings der einzige Vorteil.
Wer aus seinen Pflanzen selber Samen gewinnt, wird kaum auf die Idee kommen, sie in Tüten zu packen, denn die Übersicht darüber, wieviel von jeder Sorte wo verpackt ist, geht schnell verloren.
Aus Sicht des Verfassers haben sich für die Lagerung von Samen bestens bewährt:

1. Werkstattmagazine, normalerweise zum Aufbewahren von Schrauben, Muttern, kleineren Werkstücken und Werkzeugen, etc. gedacht,
2. Sortimentskoffer und Kleinteileboxen

  

Beides ist in grosser Auswahl in Baumärkten erhältlich.

Werkstattmagazine sind so beschaffen, dass in den Schubladen und Fächern ein nennenswerter Luftaustausch mit der Umgebungsluft stattfindet, während dies bei Sortimentskoffern und Kleinteileboxen nicht der Fall ist. Verwendet man also Letztere, dann muss sichergestellt sein, dass darin eingelagerte Samen vollständig trocken sind; am besten legt man die Samen vor dem Einlagern flächig in einem trockenen und warmen Zimmer aus. Bei den Werkstattmagazinen ist das vorherige Trocknen dagegen nicht so kritisch.

Die ersten drei Bilder zeigen ein mit Samen gefülltes Werkstattmagazin, das sich seitlich schwenkbar an einem Wohnzimmerregal befindet. Bei Nichtgebrauch, also z.B. den ganzen Winter, ist das Magazin nach hinten geschwenkt und damit aus dem Blickfeld, bzw. schafft dadurch Platz für andere Dinge.

Das vierte Bild zeigt eine mit Samen gefüllte Kleinteilebox aus Kunststoff. Die kleinen Fächer kann man einzeln herausnehmen, und zum Beispiel Bits für Akkuschrauber darin lagern. Das fünfte Bild zeigt einzelne solcher Fächer innerhalb einer grösseren Werkstattschublade. Diese Kleinteileboxen mit vollständig herausgenommenen Fächern eignen sich gut zum Trocknen von Samen, indem man die Samen flächig darin ausbreitet. Mit dem Deckel kann man dasselbe tun.


Die Kleinteileboxen haben den Vorteil, dass man sie überall hintragen und unmittelbar vor Ort mit ihnen hantieren kann. Ausserdem bieten sie die beste Übersicht. Sind die Fächer zu klein, dann nimmt man einfach ein paar Fächer heraus und schafft somit ein grösseres Fach. Gegebenenfalls kann man die verbliebenen Fächer auch in der Box festkleben.

        


Datenschutzhinweise