Zur Hauptseite  ..\..\ Zu Bauliches  ..\


Gartenbeleuchtung im Eigenbau

 

Lampe installieren

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung

Beispiele

Lampenkopf

Lampenbogen

Zaunpfosten

Installation
  Schliesslich wird die Lampe installiert.
Als Fundament dient eine sogenannte Bodenhülse.
Die grundsätzliche Fundamenttechnik wird im Kapitel Schlaghülsen näher beschrieben.



Direkt darauf wird ein sogenannter Pfostenträger geschraubt, der schliesslich den Zaunpfosten (und damit die gesamte Lampe) trägt.

Das selbe Prinzip kommt auch beim Laubengang und beim Hühnergehege zum Einsatz.
Die Holzfundamente der Gewächshäuser und der Gartenlauben ruhen ebenfalls auf Bodenhülsen. 


Eine Bodenhülse ist ein verzinktes Gebilde, das mit der einen Seite in den Erdboden gehauen wird und auf der anderen Seite eine Aufnahme für z.B. Holzbalken besitzt. Bodenhülsen dienen als Punktfundamente für Holzbauten, und sind damit eine preiswerte und vor allem zeitsparende Alternative zu Betonfundamenten.
Hier kommen 75 cm lange Bodenhülsen mit 7cm x 7cm Aufnahmekörper zum Einsatz. 

Der Pfostenträger ist ebenfalls verzinkt und wird mit einem Hammer in das untere Ende des Zaunpfostens geschlagen. das Loch in der Mitte der Platte des Pfostenträgers dient wieder als Kabeldurchführung. 

Die Löcher in der Aufnahme der Bodenhülse dienen ebenfalls als Kabeldurchführung ins Freie. Ggfs.  muss man das gewählte Loch vergrössern, da das Kabel ab hier (im Freien) eines besonderen Schutzes bedarf.

Bodenhülse und Pfostenträger passen nicht direkt zusammen, deshalb muss man an die Bodenhülse zunächst vier M10 Muttern anschweissen.
Mittels geeigneter Anzahlen Unterlegscheiben auf den 4 Muttern bekommt man die Lampe selbst bei schief in den Erdboden getriebener Bodenhülse (was sehr wahrscheinlich ist) problemlos gerade.


Bodenhuelse    Pfostenträger       

Das passgenaue Anschweissen der 4 M10 Muttern an die Bodenhülse ist relativ einfach. Man spannt einen Pfostenträger mit der Schraubplatte nach oben in einen Schraubstock ein.
Dann schraubt man in allen 4 äusseren Löchern M10 Schrauben handfest so ein, dass die Muttern oben sind.

Schliesslich stellt man eine Bodenhülse mit der Spitze nach oben so auf den Pfostenträger, dass sie an allen 4 M10 Muttern fest anliegt.

Die Bodenhülse ist dabei um ca. 30 Grad gegenüber dem Pfostenträger verdreht. Gegebenenfalls dreht man die Schrauben jetzt nochmal etwas fester an.


In dieser Stellung ist es relativ einfach, die 4 M10 Muttern an die Bodenhülse anzuschweissen. Da der Pfostenträger als Vorlage dient, sind die Positionen der M10 Muttern garantiert passgenau.
Wenn alle 4 Muttern angeheftet sind, dreht man die Schrauben wieder heraus und löst die Bodenhülse vom Pfostenträger.
Jetzt hat man genug Freiraum, um die angehefteten Muttern vollends richtig anzuschweissen.

       

 

Zurück zum Anfang

Datenschutzhinweise