Zur Hauptseite  ..\..\ Zu Bauliches  ..\


Gewächshaus im Eigenbau

 

Umbau nach Zerstörung durch Hagel

 

Inhaltsverzeichnis

Einleitung (Urzustand)

Umbau 1 (Neuer Zustand)

Umbau 2 (Dachlattung)

Umbau 3 (Dachlattung)

Umbau 4 (Wellbahn)

Umbau 5 (Details)

Umbau 6 (Dachfenster)

Allgemeine Anmerkungen

 

Hier wird der Umbau eines Glasgewächshauses beschrieben. Statt Glasscheiben wurde Polyesterwellbahn verwendet.

 

 

                               

 

Der Grund für den Eigenbau anstelle des originalgetreuen Wiederaufbaus waren die Folgen eines grossen Hagelunwetters.

2003 wurde ein Gewächshaus für Kakteen gebaut. Dach und Wände bestanden aus 4 mm Nörpelglas.

2005 kam ein kleineres Gewächshaus für Tomaten, Gurken usw. hinzu. Dieses bestand aus 4 mm Stegplatten.

Gewaechshaus Eden    gewächshäuser

Am 28. Juli 2013 gegen Abend hat ein Hagelschauer mit ca. 6 cm (*) grossen Hagelkörnern starke Verwüstungen angerichtet, wobei unter Anderem diese beiden Gewächshäuser zum grössten Teil zerstört wurden.

Hagelkoerner 5 cm

Während hier im Ort lediglich Dachfenster und etwa ein Drittel aller PKW-Windschutzscheiben eingeschlagen worden sind, wurden im Nachbarort die Hausdächer ganzer Strassenzüge mit Löchern buchstäblich durchsiebt. Dort waren von weit her angerückte Feuerwehrgruppen und Handwerksbetriebe mehrere Wochen lang mit Schadensbegrenzungs-Massnahmen beschäftigt.

6 Monate nach dem Unwetter sind die meisten Schäden immer noch nicht behoben.

Das Bild rechts ist entstanden, nachdem der erste Schreck überstanden war. Die grössten Körner hatten schätzungsweise 6 cm Durchmesser. Es wurden einzelne Hagelkörner beobachtet, die auf das weiter unten abgebildete (elastische) Polyesterwelldach aufgeschlagen und danach ca. 5 Meter hoch zurückgeprallt und schliesslich 10 bis 15 Meter weiter weg auf dem Boden gelandet sind.

Die folgenden Bilder sind aus der entgegengesetzten Richtung aufgenommen und zeigen den halb-aufgeräumten Zustand.

Der Hagel hat die Dachverglasung sowie die dem Hagel zugewandte (Längs-) Wandverglasung nahezu restlos herausgeschlagen und in allen denkbaren Scherbengrössen auf die Kakteen und die Umgebung des Gewächshauses verteilt.

Die dem Hagel abgewandte Längswand und die beiden zum Hagel quer stehenden Giebelwände wurden nur leicht beschädigt.

Das kleinere Gewächshaus sieht auf den ersten Blick weniger beschädigt aus, doch der Schein trügt. Auch die nicht herausgebrochenen Stegplatten wurden durch den Hagel unbrauchbar gemacht.

Das grüne Regenfass im rechten Bild hatte 2005 als Pöl Lagertank gedient.


  


Allein das Entfernen der Glasscherben und das grobe Säubern des Gewächshauses und der näheren Umgebung von Glassplittern, also das Begehbar-Machen, hat 4 volle Manntage gedauert. "Sauber" war das dann noch lange nicht: In den darauf folgenden Wochen wurde ein- bis dreimal am Tag bei wechselnden Lichtverhältnissen die Umgebung nach kleinen Glassplittern durchsucht. Dabei ist auch ein Werkstattsauger zum Einsatz gekommen. Trotz allem wird über Jahre die Gefahr bestehen, sich bei der Gartenarbeit Glassplitter "einzufangen".

In Summe waren die Aufräum- und Entsorgungsarbeiten derart zeitintensiv, dass ein originalgetreuer Wiederaufbau überhaupt nicht mehr in Frage kam und statt dessen eine vollkommen andere Lösung notwendig war.

 

Interessanterweise hat ausgerechnet das  billigste durchsichtige Bedachungsmaterial (von Folien einmal abgesehen) den Hagel weitaus am besten überstanden. Um die Schäden überhaupt zu erkennen, musste man aus der Nähe hinsehen.

Die Polyesterwellbahn ist trotz der vielen Einschläge am Stück geblieben und nicht gesplittert wie alle anderen zum Teil erheblich teureren Kunststoff- und Glasdächer in der Nachbarschaft.


Zwar wurde die Wellbahn an zahlreichen Stellen undicht, blieb aber grundsätzlich weiter verwendbar z.B. als Wärmeisolierung im Winter innen in Gewächshäusern (wird ein paar Seiten weiter beschrieben).


Die folgenden beiden Bilder zeigen das Vordach über der Tür, die von der Küche auf die Terrasse führt. Dort wird in Zukunft einmal ein Wintergarten, oder eine Terrassenüberdachung aus Alu in Pultdach-Bauweise angebaut werden. Das Überdachungssystem "Magnolia" der W & S Gmbh eignet sich dafür sehr gut. Es wird direkt an den Hauswänden montiert, und kann in individuellen Maßen geliefert werden, was gerade bei Altbauten sehr praktisch ist. Die Einzelteile des Systems werden so vorbereitet geliefert, dass sie mit werkzeugtechnischer Grundausstattung, insbesondere Akkuschrauber und Standardbohrersatz, eingebaut werden können.

 Polyesterwellbahn Hagel    Hagelschaden Polyesterwellbahn


Von da an stand der Entschluss fest, das Gewächshaus mit Polyesterwellbahn einzudecken.

Bei vergleichbaren zukünftigen Hagelunwettern müsste man dann lediglich die Wellbahnen ersetzen. Dies würde preislich höchstens ein Viertel im Vergleich zu Glas ausmachen, und eventuelle Aufräumarbeiten im und um das Gewächshaus würden erst gar nicht anfallen. 

Ein erneuter vergleichbarer Hagelschaden wäre innerhalb von nur zwei Tagen behoben.

 

Erste Gedankenversuche haben ergeben, dass Wellbahnen in Baumärkten in exakt der Breite verfügbar sind, wie sie hier benötigt würden.

Auch die lieferbaren Längen sind so, dass kaum Verschnitt entsteht.

 

(*) Durchmesser von 4 -6 cm Durchmesser war der Grössenbereich, der flächendeckend niedergegangen ist.


Weiter
Datenschutzhinweise