Zurück zu ISO 9001
   Ist ISO 9001 für KMU sinnvoll?

Inhaltsverzeichnis


Einleitung
Z.B. Internes Audit
Z.B. QMB
Verallgemeinerung
Zertifizierungspraxis
Fazit
  Einen ganz anderen Denkansatz bietet die gegenwärtige (2015) Zertifizierungs- und Überwachungsaudit-praxis der Zertifizierer:

Bekommt ein kleines Unternehmen durch ISO 9001 einen wesentlichen Gegenwert, oder etwas unternehmerischer ausgedrückt,

"Lohnt sich ein ISO 9001 zertifiziertes Qualitätsmanagement-System rein finanziell?"

Dazu erst ein paar Informationen.


Überwachungsaudits werden von den Zertifizierern typischerweise einmal pro Jahr durchgeführt. Je nach Unternehmensgrösse und Komplexität bedeutet das 1 Auditor für einen ganzen Tag bis zu mehreren Auditoren für mehrere Tage. Je grösser oder komplexer das auditierte Unternehmen, desto eher bekommt das Überwachungsaudit Stichprobencharakter:  Man kann ja nicht jedesmal alle Personen und alle Prozesse auditieren, sondern immer nur einen kleinen Teil davon.
(In der Tat werden insbesondere Qualitätsaufzeichnungen meistens nur stichprobenartig untersucht.)
Aus diesem Grund werden Überwachungsaudits regelmässig durchgeführt, wobei jedesmal andere Aspekte des Qualitätsmanagement Systems unter die Lupe genommen werden. 
Man kann dies mit stichprobenartigen Wareneingangskontrollen vergleichen: Wenn über längere Zeit immer nur kleinere oder gar keine Abweichungen festgestellt worden sind, dann geht man davon aus, dass alles im Grossen und Ganzen in Ordnung ist.
Der eigentliche Mehrwert besteht für das Unternehmen -aus ISO 9001 Sicht- weniger darin, das Zertifikat zu halten, sondern eher darin, aus den gefundenen Sachverhalten (die je nach Schwere Abstellung verlangen, oder "nur" Empfehluntgscharakter haben) Verbesserungspotential abzuleiten.

Wie stellt sich das nun z.B. für einen 1-Mann Betrieb dar?
Die wesentliche Dokumentation des Qualitätsmanagement-Systems eines so kleinen Betriebes kann man -vereinfacht gesagt- in etwa so realisieren:

- 1 mehrseitiges Dokument mit allen betriebswichtigen Verfahrensanweisungen, möglichst generisch gehalten.
Das hat nichts mit Faulheit zu tun. Allzu genau ist für so kleine Unternehmen schlichtweg hinderlich.
- 1 Exceldokument, das die Entwicklung aller ISO 9001 relevanten Kenngrössen beinhaltet (z.B. Kundenzufriedenheit, Prozessqualität, ...). Bei so kleinen Betrieben reicht eine einzige, vorzugsweise finanzielle Kenngrösse aus.

Folgende Forderungen entfällt ab 2015:
- 1 mehrseitiges Dokument, mit denjenigen der 6 Verfahrensanweisungen, die nicht in zuvor genanntem Dokument enthalten sind, die aber ISO 9001 zwingend vorschreibt. Dies wird  möglichst generisch gehalten, und vor allem nie geändert. 

- Bei einem Kleinen Betrieb mit bis zu 20 Mitarbeitern kommt noch eine kostenlose Kaffee-Ecke hinzu. Dadurch werden zentrale Grundanliegen der ISO 9001 zumindest mittelbar addressiert (Prozessdenken, Kommunikation, kontinuierliche Verbesserung).

Es ist klar, dass ein externer Auditor in der Lage sein sollte, das gesamte Qualitätsmanagementsystem eines sehr kleinen Unternehmens innerhalb von 2 Stunden komplett zu durchleuchten, und zwar in jedem Überwachungsaudit.  Doch die Zertifizierungspraxis zeigt, dass immer mindestens 1 ganzer Tag veranschlagt werden muss, Jahr für Jahr immer wieder.
Das erste Zertifizierungsaudit (mit allen Vorbereitungen) ist Stand 2014 für Kleinstunternehmen für kaum unter 2.000 Euro erhältlich, und jedes weitere jährliche Überwachungsaudit für kaum unter 1.000 Euro. Im 4. Jahr ist dann wieder -für kaum unter 2.000 Euro- ein Zertifizierungsaudit fällig.
Auf den Monat umgerechnet bedeutet das mindestens 100 Euro, realistischerweise eher 200 Euro, plus dem Umstand, jährlich einen ganzen Tag gebunden zu sein, allein für das Halten eines ISO 9001 Zertifikats.

Es scheint so, als ob die Zertifizierungspraxis auf die Belange von Kleinstunternehmen überhaupt nicht eingestellt ist.

Die Frage, welchen Mehrwert kleine Unternehmen spätestens nach einem Jahr davon noch haben, muss jeder für sich selbst beantworten.
Der Verfasser ist der Ansicht, dass bereits das erste Überwachungsaudit keinen Nutzen mehr bringt.

weiter
Datenschutzhinweise