Zur Hauptseite

Zurück        Zum Anfang        Weiter

 

 

Beschreibung des neuen Systems

 

Das Haus verfügt über 6 Zimmer, Toilette, Bad und 3 Flure. 

Alle zuvor genannten Räumlichkeiten verfügen über individuelle Warmluft Zuläufe. 

Die 6 Zimmer, Toilette und Bad teilen sich insgesamt 3 kombinierte Kaltluft Rückläufe, wobei die geruchsbelasteten Räume (Küche, Toilette, Bad) sich einen automatisch absperrbaren Rücklauf teilen.  

Die 3 Flure haben keine Rückläufe. Die Luft kann über das (über 3 Etagen offene) Treppenhaus zurück.  

 

Die 6 Zimmer und das Bad verfügen über individuell einstellbare Tag/Nacht Wochenprogramme mit jeweils 2 frei wählbaren Temperaturen. 

Die Toilette besitzt kein Tag/Nacht Wochenprogramm; hier kann man nur die Temperatur einstellen. 

Die 3 Flure besitzen weder Tag/Nacht Wochenprogramm noch wählbare Temperatur.  

Sie werden entsprechend den Erfordernissen der anderen Zimmer mitgeheizt bzw. dienen als "Ventil" für überschüssige Wärme. 

 

Die 6 Zimmer, Toilette und Bad sind per Knopfdruck komplett abschaltbar. 

In allen beheizbaren Räumlichkeiten kann man per Menüführung am Controller manuelle Eingriffe vornehmen um den vollautomatischen Betrieb sinnvoll zu ergänzen.   

 

Die Heizungssteuerung ist mit einem Aussentemperaturfühler geführt. Dieser sorgt zwar für einen effizienten Betrieb des Brenners, gestattet aber trotzdem uneingeschränkte Erfüllung der Heizbedürfnisse bei jeder Aussentemperatur. 

Die 6 Zimmer und das Bad sind schnell aufheizbar (mehrere °C in wenigen Stunden). 

 

Der Brenner ist so gesteuert, dass er nur so viel Wärme erzeugt wie in den Zimmern benötigt wird. 

Eine Wärmespeicherung gibt es nicht.  

Die Regelgenauigkeit der Zimmertemperaturen könnte deutlich genauer als 0,1°C realisiert werden. Dies würde aber die ständige Bereithaltung eines Wärmereservoirs im Heizraum erfordern. Technisch wäre das zwar ohne Weiteres möglich, aus Effizienzgründen wird aber darauf verzichtet und daraus resultierend eine Gesamtspanne von bis zu 0,7°C zugelassen.

Die damit verbundene Energieeinsparung (kein Reservoir bereithalten) liegt in dem Bereich, den man durch Brennwerttechnik erreichen würde.

Obwohl dieses Heizsystem optimale Voraussetzungen für Brennwerttechnik hätte (weil Rücklauf in jedem Fall hinreichend kalt), wird sie nicht erwogen, da die Anschaffung in keinem vertretbaren Verhältnis zu den eingesparten Heizkosten steht.

 

Alle beheizbaren Räumlichkeiten verfügen über 2 bis 4 angepasste Geschwindigkeitsstufen ihrer Ventilatoren. 

Alle Warmluft Zuläufe verfügen entweder über automatische Klappen, die den ungewollten passiven Zustrom von Warmluft verhindern, oder sind bautechnisch so gestaltet, dass ungewollter passiver Zustrom nicht möglich ist. 

 

Der wassergefüllte Kochtopf im Heizraum ist ein einfacher wie effizienter Garant für ausreichend feuchte Luft. 

 

Das System ist softwaretechnisch auf 75°C begrenzt. Zusätzlich gibt es einen mechanischen Begrenzer auf 90°C, der sich nicht automatisch zurückstellt.

Schliesslich verfügt der Brenner selbst noch über einen Überhitzungsschutz, der sich selbst zurückstellt.

 

Die Geräusche der Ventilatoren und der strömenden Luft sind durch die Rohrdimensionierung und die Schalldämpfer gut im Griff. 

 

Alle für Wartung in Frage kommenden Komponenten sind einigermassen zugänglich und werkzeugfrei aus- und einbaubar. 

 

Aufgrund der Stützakkus ist die gesamte Steuerung auch gegen längeren Stromausfall immun.


Die Koppplung der Systemzeit an DCF77 wurde erwogen, jedoch nicht realisiert.  

 

 

Zurück        Zum Anfang        Weiter

16.11.2013

 Datenschutzhinweise