F (2v2)    Fähig...Fehler    Fisher...Fuchs  <Frameset nachladen>   <Ohne Frames>

zurück    weiter

 


 

Fisher Informationsmatrix

= Varianz-Kovarianzmatrix

22.08.2005


Fisher LSD (Least significant Difference)

Siehe Post-Hoc Tests.

13.10.2005


Fisher Matrix 

Fisher Informations- Matrix.

= Varianz-Kovarianzmatrix

Wird zur Berechnung von Vertrauensintervallen verwendet

Vertiefung 

22.08.2005


Fisher Pitman Test

Randomisierungstest für 2 unabhängige Stichproben.

Bei 2 abhängigen Stichproben siehe Fisher's Randomisierungstest.

Prüft, ob die Mittelwerte zweier Stichproben gleich sind.

Vertiefung

24.08.2005


Fisher Index 

Siehe Preisindex und Mengenindex.

16.10.2005


Fisher's Randomisierungstest

Randomisierungstest für 2 abhängige Stichproben.

Bei 2 unabhängigen Stichproben siehe Fisher Pitman Test.

Prüft, ob die Messwerte zweier Messreihen sich vor und nach der Messwiederholung unterscheiden.

Vertiefung

 

Anmerkung

Der Vorzeichentest gewichtet lediglich nach der Anzahl positiver und negativer Differenzen.

Der Vorzeichen Rangtest hingegen gewichtet die Differenzen "nur" nach ihrem Rang in der geordneten Rangreihe.

Fisher's Randomisierungstest gewichtet die Vorzeichen der Differenzen nach ihrem Betrag.

 

24.08.2005


Fisher's exakter Test

Exaktes Testpendant zum Vierfelder Chi Quadrat Test

 

 

Vertiefung 

24.08.2005


Fisher Transformation 

Siehe Z-Transformation (Fisher)

24.08.2005


Fisher-Yates Test 

Siehe Fisher's exakter Test.

24.08.2005


Fit

1. = Anpassung.

Siehe Ausgleichsrechnung

 

2. "Goodness of Fit Test" -> Siehe Anpassungstest.

 

3. "Failures in time". Gemeint sind 109 Stunden. 

Telcordia gibt die Fehlerraten in Fehler/109 Stunden an (=Fit). 

14.11.2005


Fleiss' Kappa

Masszahl der Urteileübereinstimmung bei mehr als 2 Beurteilern.

Anwendbar bei Nominalem Skalenniveau.  

Für 2 Beurteiler siehe Cohen's Kappa.

 

Vertiefung

24.08.2005


FMEA, FMECA

 

Failure Mode and Effect Analysis, bzw. Failure Mode and Effect Criticality Analysis, 

 

Vertiefung

24.08.2005


FMECA

Der Buchstabe "C" bei FMECA bedeutet "Criticality". 

Der Hintergrund dieses Begriffes liegt darin begründet, dass vom US Militär ein eigener FMEA Standard (1629) entwickelt worden ist, in welchem an Stelle der RPZ eine so genannte Kritikalität steht.  

Kritikalität und Bewertungskategorien werden im Mil Std 1629 etwas anders gehandhabt. 

Anstelle der Auftretens wahrscheinlichkeit tritt eine Fehlerrate und die Entdeckungswahrscheinlichkeit entfällt. 

Kritikalität ist direkt gekoppelt mit der Wahrscheinlichkeit, mit der die Fehler während einer bestimmten Missionsdauer auftreten.  

 

Vertiefung

24.08.2005


Folgetest 

= Sequentieller Test

24.08.2005


Formparameter 

Parameter, der die Form einer Verteilungsfunktion bzw. ihrer Dichtefunktion beeinflusst, der also mehr bewirkt als nur eine Verschiebung oder Umskalierung.  

Vertiefung

05.11.2012


F-Test

Test auf Unterschied der Varianzen zweier normalverteilter Stichproben.

 

Vertiefung

16.09.2005


FR

= Fehlerrate.

25.08.2005


FRACAS

Failure Reporting and Corrective Action System.

Ein wie auch immer geartetes System, welches zur Erfassung von Ausfällen und zur Einleitung von korrektiven Massnahmen dient. Dies kann bereits in der Entwicklungsphase angewandt werden, ist aber in der Verfolgung von Gerätepopulationen im Feld weitaus mehr verbreitet. Der Name geht auf einen US Mil -Standard zurück.

25.08.2005


F-Verteilung 

Quotient zweier Chi Quadrat Verteilungen

Vertiefung

25.08.2005


Frechetverteilung 

Nach Frechet benannte Extremwertverteilung. Gilt für "fat tailed" Ausgangsverteilungen. 

 

 

k: Formparameter

F: Verteilungsfunktion    f: Dichtefunktion  

 

Siehe Extremwertverteilung

25.08.2005


Freeman-Halton Test

Erweiterung von Fisher's exaktem Test (2x2) auf k dichotome Stichproben (kx2). 

Die Vorgehensweise ist ganz analog zu Fisher's exaktem Test, nur viel rechenintensiver. 

Vertiefung 

25.08.2005


Freiheitsgrad 

Die Anzahl voneinander unabhängiger Daten im Zusammenhang mit einem statistischen Test.

Vertiefung

25.08.2005


Frequentistischer Wahrscheinlichkeitsbegriff

Siehe Wahrscheinlichkeit

13.10.2005


Frequenz

= Häufigkeit. (vom Englischen, Frequency). 

Siehe auch Konfigurationsfrequenz Analyse

25.08.2005


Friedman Test  

Erweiterung des Wilcoxon Vorzeichen Rangtests auf mehr als 2, jedoch verbundene Stichproben.  


Zur Excelvorlage mit Signifikanztabelle

 

Der zum Friedman Test passende Post hoc Test ist der Nemenyi Test.

 

Vertiefung 

   25.08.2005


Frühausfall

Ausfälle aufgrund "Kinderkrankheiten". 

Von vorneherein in einzelnen Individuen einer Population innewohnende Schwachpunkte. 

Mit Burn In wird diese Fehlerart zuverlässig aufgedeckt, sodass die betroffenen Individuen bereits vor der eigentlich nutzbaren Produktlebensphase aussortiert werden können. 

Frühausfälle sind die erste Phase der Badewannenkurve.

25.08.2005


FTA

Fault Tree Analysis

= Fehlerbaumanalyse.

25.08.2005


Fuchs-Kenett Test.

Test auf Ausreisser bei Häufigkeiten in Kontingenztafeln.

Vertiefung 

25.08.2005


weiter

Datenschutzhinweise