S (1v3)    Sa...So    Sp...Statio    Statistik...Synth     <Frameset nachladen>   <Ohne Frames>   
zurück    weiter

 

Saisonbereinigung 

Siehe Glätten.

28.08.2005


Sammlerproblem 

Wieviele Überraschungseier muss man im Mittel sammeln, damit man eine vollständige Serie hat.

Vertiefung

 


Sankt Petersburg Paradoxon

Dieses Paradoxon geht auf Daniel Bernoulli zurück, der zu dieser Zeit in Sankt Petersburg gelebt hat.

Es geht um ein Glücksspiel, bei dem man - unabhängig vom Einsatz - im Durchschnitt unendlich viel Geld gewinnt; trotzdem wird man sich beim Einsatz (paradoxerweise) eher zurückhalten.

Siehe Sankt Petersburg Paradoxon.

28.08.2005


Schaich Hamerle 

Siehe Einzelvergleiche nach einem Kruskal Wallis Test 

28.08.2005


Scharparameter

= Formparameter

28.08.2005


Schätzfunktion 

Mathematischer Algorithmus oder Formel, mittels derer der Erwartungswert eines Parameters berechnet wird. 

Von Schätzen spricht man deshalb, weil man sich auf eine Stichprobe bezieht. 

Siehe auch Schätzen

Beispiel: 

Die Schätzfunktion für den arithmetischen Mittelwert einer Stichprobe,  

 

erfüllt alle Gütekriterien für Schätzfunktionen.

28.08.2005


Schätzen

Im statistischen Sinne das Berechnen von Parametern (z.B. Mittelwert, Median, Standardabweichung, ...) anhand einer Stichprobe

Der "wahre" (aber unbekannte) Parameter einer Grundgesamtheit wird geschätzt, indem man den entsprechenden Parameter einer aus der Grundgesamtheit gezogenen Stichprobe berechnet. 

Würde man die gesamte Grundgesamtheit kennen, dann könnte man den entsprechenden Parameter direkt aus der Grundgesamtheit berechnen und müsste ihn nicht anhand einer Stichprobe schätzen.

13.02.2006


Scheffe

Siehe Post-Hoc Tests

13.10.2005


Scheinkorrelation

Siehe Kausalität.

28.08.2005


Schiefe 

Standardisiertes drittes zentrales Moment einer (Wahrscheinlichkeits-) Dichtefunktion.

Vertiefung.

09.10.2005


Schnelltest

Sammelbezeichnung für einfach durchzuführende statistische Tests, die jedoch nicht die gesamte verfügbare Aussagekraft des zu testenden Datenmaterials ausnutzen.

Schnelltests sind konservativ, das heisst, wenn diese Signifikanz.html anzeigen, dann zeigen genauere Tests erst recht Signifikanz an.

Beispiele: 

28.08.2005


Schwedenschlüssel

Verfahren zur eindeutigen Ermittlung derjenigen Personen, die letztendlich befragt werden sollen.

Vertiefung.

14.11.2005


Schwellenwert 

Siehe kritischer Wert.

28.08.2005


Schwerpunkttest 

Siehe Laplace Test

13.10.2005


Screening 

=100% Kontrolle. 

Aussortieren von schlechten Teilen durch flächendeckende Kontrollen. 

Burn-In kann als Screening angesehen werden. 

28.08.2005


Sekretärinnenproblem  

Finde aus einer Reihe von Bewerbungen die am besten geeignete Kandidatin.

Jede darf nur einmal vorgeladen werden und die Entscheidung Absage oder Zusage muss immer sofort getroffen werden.

Vertiefung

17.11.2005


 

Selbstlernendes System

Ein System, dessen Parameter anhand von Trainingsdaten bestmöglich angepasst wird um anschliessend zur Vorhersage gebraucht zu werden.

Siehe z.B.: Diskriminanzanalyse und Neuronale Netze.

28.08.2005


Sensitivität, diagnostische

In der klinischen Forschung die Wahrscheinlichkeit, dass ein tatsächlich Kranker auch als Solcher identifiziert wird. 

Vertiefung

28.08.2005


Sequentielle statistische Testverfahren

Testverfahren, bei dem die Stichprobengrösse nicht von vorneherein festliegt, sondern exakt so lange getestet wird, bis eine vorher definierte Signifikanz erreicht ist. 

Vertiefung

29.08..2005


Sequentieller Binomialtest

Siehe Binomialtest, sequentieller.

29.08..2005


Sequentieller Iterationshäufigkeitstest

Sequentielle Variante des Wald Wolfowitz Runs Tests. 

 

Vertiefung

29.08..2005


Shapiro-Wilk Test 
Rechenintensiver
Anpassungstest auf Normalverteilung einer Stichprobe
Vertiefung

29.08.2005


Shewart Karte 

Der mit Abstand häufigste Regelkartentyp. Siehe SPC.

29.08.2005


Short tailed 

Beschreibung des "Schwanzes" einer Dichtefunktion, also der Art des Konvergierens der Dichtefunktion für grosse x.

Siehe Extremwert Theorem.

29.08.2005


Sicherheitsabstand

Siehe Belastung-Belastbarkeit.

29.08.2005


Sigma, s 

Formelzeichen für Standardabweichung einer Variablen. 

Positive Wurzel der Varianz

29.08.2005


Signifikanz(-niveau)

Masszahl für die Interpretation statistischer Tests. 

Vertiefung

05.11.2012


Signifikanztest 

= Statistischer Hypothesentest.

Allgemeine Bezeichnung für einen statistischen Test, der Klarheit über eine zuvor formulierte statistische Hypothese bringen soll. 

29.08.2005


Simpson'sches Paradoxon, Simpsons Paradoxon
Scheinbarer Widerspruch, der entsteht, wenn man heterogene Daten zusammenfasst. 
Vertiefung

Siehe auch Paradoxon.

29.08.2005


Six Sigma
Bezeichnung für Verbesserungsprojekte, die durch Motorola in den 1980ern bekannt geworden sind. 
Vertiefung

Siehe auch PDCA.

29.08.2005


Skalenniveau  

Bezeichnung für die Art, wie sich ein Merkmal zahlenmässig manifestieren kann.

Vertiefung

29.08.2005


Skalenparameter

Parameter, der die Dichtefunktion umskaliert, also staucht oder dehnt. Lineare Transformation.

Siehe auch Formparameter und Lageparameter

Für eine Gegenüberstellung sämtlicher Verteilungsfunktionstypen siehe Formparameter.  

29.08.2005


Skalentransformation 

"Umrechnen" einer Variablen auf eine andere Skala.

Vertiefung.

29.08.2005


 

Solomon Plan

Siehe Prätest-Posttest Plan.

29.08.2005


Soziologie 

Beschäftigt sich mit der Erforschung sozialer Strukturen. 

Die Soziologie kann als Allgemeinwissenschaft angesehen werden, da sie - ähnlich wie Mathematik und die klassischen Naturwissenschaften- eine sehr grosse Themenvielfalt abdeckt.  

Da die Erforschung soziologischer Problemstellungen mit der Generierung umfangreichen, meist vieldimensionalen Datenmaterials einhergeht, sind viele multivariate statistische Methoden in der Soziologie "beheimatet", oder wurden gar von mathematisch geprägten Soziologen (weiter)entwickelt. 

Dies gilt entsprechend für andere Fachrichtungen.  

29.08.2005


weiter

Datenschutzhinweise